Wenn ich an Willy Schneider den grossen Volkssänger und guten Freund denke, so habe ich immer das Gefühl, wir haben uns gestern erst gesehen.

100 Jahre würden es 2005 in seinem Leben sein. Ich werde weiter zählen, denn Menschen, die man nicht vergisst, die leben immer noch.

Hier eine treffende Geschichte, die zeigt, was für ein Charakter und welche Werte hinter seiner Person standen.

Ich hatte die Ehre seine letzte Single bei “eastwest” zu komponieren und zu produzieren. Irma Holder schrieb einen wunderbaren Text, quasi eine Liebeserklärung von Willy an seine Frau Hanny : “GESCHENKTE JAHRE!”

Nach einigen Meetings und Proben bei ihm zu Hause, waren wir gut vorbereitet und gingen dann gemeinsam ins Studio “Cornet” in Köln.

Die Konzeption war, Willy live mit einer kleinen Musikgruppe aufzunehmen und im nachhinein Streicher, Chor etc. etc. zu synchronisieren und später alles zusammen zu mischen.

Willy hat gerne live mit Musikern gesungen, weil er wusste, dass diese Art ihn mehr inspirierte als trocken auf ein schon fertiges Playback zu singen.

Ich probte mit den Musikern und wir richteten ihm sein Mikrofon ein, so dass er alles gut hören und sehen konnte. Man darf nicht vergessen, er war damals 82 Jahre und hatte einige Zeit zuvor eine Knieoperation.

Wir spielten dann das Lied mit dem singenden Willy einmal durch, damit sich die Technik einrichten konnte. Dann wurden noch kleine Veränderungen bei der Instrumentenaufstellung gemacht.

Für Willy hatte ich einen Stuhl bestellt. Mittlerweile waren wir warm gelaufen und wollten die erste Aufnahme machen. Dabei störte mich irgendwie, dass unser Willy vor dem Mikrofon stand, voll konzentriert, aber doch sehr locker und souverän.

Ich bat ihn, sich doch beim Singen hinzusetzen um seine Knie zu schonen. Ich hatte nämlich den Eindruck, dass er Schmerzen hatte und jeder Profi kann natürlich auch im Sitzen singen.

 Aber nun kam zu meiner großen Überraschung eine Widerrede von Willy: “Günter, lass mich ruhig im Stehen singen, denn ich weiss aus Erfahrung, dass meine Stimme im Stehen besser klingt als im Sitzen”.

Wir haben uns seinem überzeugenden Wunsch untergeordnet und dann.....                  eine phantastische Aufnahme zu Wege gebracht.

Chapeau, lieber Willy! Als Künstler und Mensch bleibst du immer professionell und grossartig in meiner Erinnerung.

Günter Noris